Donnerstag, 9. November 2017

Ein Wintergoldhähnchen ist sehr klein...



Frauchen hatte mir versprochen ein paar Leckerchen 
zu kaufen...( weil ich so brav war)
So wurde unsere Runde 
(Bank, Einkaufen für die Zweibeiner ...)
unterbrochen und wir fuhren zu 
meinem Lieblingsladen.
Auf den Weg dahin...bin ich im Auto eingepennt.
So kann ich euch nur schreiben,
was mein Frauchen mir erzählt hatte.
Also ...
Frauchen stand gerade mit vielen tollen Leckerchen an der Kasse, da kam eine ganz liebe Frau ( ganz aufgeregt) 
in den Laden und bat um Hilfe.
Ähhh?
Ein kleines Vögelchen hatte sich an ihre Jacke 
festgekrallt.
Nun schaute sich mein Frauchen das Vögelchen an.
Einen gelben Streifen hatte es auf dem Köpfchen.
Echt erst dachte Frauchen, es wäre ein Vogelbaby.
Aber...richtig um diese Jahreszeit, ist das ja nicht möglich.
Was war dies für ein Vogel?
Was frisst er?
Was kann er haben? 

Die letzte Frage mal zu erst beantwortet.
Er war gegen eine Schaufensterscheibe geflogen und 
irgendwie total benommen. 
Die Augen waren gar nicht richtig offen.
   
Insekten...Würmchen steht auf dem Speiseplan des Vögels.
Na hat schon jemand von euch Mr. Google gefragt?
Frauchen hatte es sofort im Futterladen getan, 
„Vogel mit gelben Streifen auf dem Kopf“
Es ist ein Wintergoldhähnchen .
Ein Karton war schnell gefunden, das Wintergoldhähnchen 
wurde hinein gesetzt und vorsichtig zum Auto gebracht.
Frauchen und die nette Frau tauschten Ihre Telefonnummern, dann ging es nach Hause.
Frauchen untersuchte ganz vorsichtig das Vögelchen.
Die Sichtkontrolle - die Augen sahen langsam wieder glänzend  und voll geöffnet aus.    
Mobiler war das Vögelchen auch.
Dann folgte der Test, ob die Flügel, Krallen ok waren.
Auch das Köpfchen wurde neugierig hin und her bewegt.
Klar das Wintergoldhähnchen musste ja schauen wo es ist.
  

Seht ihr den gelben Streifen auf dem Kopf?


Es flog in unserer Küche herum und 
landete fast auf meinem Platz.
  
„Frauchen los, der Kleine kann raus in den Garten, sonst bekomme ich noch einen Klex auf meinen Kopf!!!“ 
    

Ich wollte Fotos aufnehmen, wie es fortfliegt...
zu spät...husch war es weg. 
In den Zweigen von der großen Tanne sah ich es sitzen...

Nun war ich neugierig... ich suchte im Internet über Informationen über das Wintergoldhähnchen .

Die allerbeste Info muss ich euch unbedingt zeigen.
Klickt auf den Link.

Besonders schön finde ich, nicht nur Fotos vom Vogel zu entdecken, sondern die Beschreibung über den Vogel 
begeisterte mich. 
Einige Zeit verbrachte ich auf dieser Internetseite 
Herzlichen Dank, für die informative Internetseite. 

Fast hätte ich vergessen euch zu schreiben, dass mein Frauchen mit der netten Frau telefoniert hatte. 
So konnte sie sich freuen, dass es dem Vögelchen gut geht.

Da irgendwo sitzt das Wintergoldhähnchen im Baum...


Ihr könnt es mir glauben... 

Wuff eure Tibi,
die jetzt immer schaut, ob ein Wintergoldhähnchen 
im Garten Zwitschert...





Kommentare:

  1. Also die Seite habe ich mir auch mal gleich "gesichert", schon die Info über das Vögelchen und wie gemacht finde ich klasse.

    Ebenso klasse dass der Lütte "nur" benommen war und wieder wegfliegen konnte. Tolle Aufnahmen konntest du machen. Wüsste nicht dass ich ein Wintergoldhähnchen schon mal gesehen habe.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war echt froh, dass der Vogel sich erholt hat.
      Leider hatte ich es schon mal anders erlebt...
      Eine Meise war schon gegen mein Fenster geflogen, erholte sich und dann ...dann schlief sie ein.
      Das sind Augenblicke wo ich sehr traurig bin...

      Bisher hatte ich auch noch kein Wintergoldhähnchen gesehen... jetzt werde ich viel mehr schauen.
      Liebe Grüße
      Sylvia

      Löschen
  2. Wie toll, dass Dein Frauchen so beherzt geholfen hat und es dem kleinen Wintergoldhähnchen jetzt wieder gut geht. Die Seite habe ich mir auch schon angeschaut - toll, was es dort für Informationen gibt und so schöne Bilder.
    Jetzt genieße Du die vielen Leckereien, die Dein Frauchen für Dich besorgt hat.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leckerchen hab ich schon gefuttert, leider teilt mir Frauchen die ein...
      Weil ich aber lieb auf meinen Platz geblieben war, als das Vögelchen zu Besuch war, gab es dann eine ganz große Kaustange.
      Wuff Tibi

      Löschen
  3. Wie schön, dass es dem Wintergoldhähnchen wieder gut geht. Die Seite ist wirklich sehr interessant, die habe ich gleich einmal meinen Töchtern gezeigt.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab mich auch sehr gefreut,
      als das Vögelchen wieder fliegen konnte .
      Liebe Grüße
      Sylvia

      Löschen
  4. Was für eine spannende Geschichte, liebe Tibi.
    Und zum Glück ist sie gut ausgegangen, sonst wäre ich jetzt traurig und sicher auch deprimiert. Ich leide da immer richtig mit wenn solche Sachen passieren.
    Das Kleine ist ja so niedlich.
    Und die verlinkte Seite sehr interessant. Habe sie gleich unter meinen Favoriten gespeichert.

    ♥ ♡ ♥ ♡ ♥ ♡ ♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Uschi,
      ich hab bei mir eine Ecke ...einen kleinen Tierfriedhof mit Vögel und Igel...
      Ich bin immer sehr traurig, wenn wieder
      ein Tier dort Ruhe findet...
      Liebe Grüße
      Sylvia

      Löschen
  5. Ach, wie süß. Ich liebe Wintergoldhännchen, weil sie wie die zaunkönige so klein sind. Neulich hat es bei uns wieder ein Rotkehlchen erwirscht... Ich könnte die Bilder auch mal zeigen...

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde es so schön, die Vögel im Garten oder im Wäldchen zu sehen.
      Bei vielen muss ich erst meinen Freund Mr. Google fragen...
      Liebe Grüße
      Sylvia

      Löschen
  6. Ist das ein süsses Vögelchen und die Geschichte ist ebenso schön. Von einem Wintergoldhähnchen habe ich noch nie gehört, dabei sieht es so putzig aus.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne,
      Ich hab diesen Vögel auch vorher noch nicht gekannt. Dank der tollen Seite die ich fand, hab ich viel über über diesen Vogel gelernt.
      Liebe Grüße
      Sylvia

      Löschen
  7. Was für ein aufregender Tag!
    Bei uns war mal im Winter ein Dompfaff-Männchen gegen die Scheibe geflogen und konnte nicht mehr fliegen! Wir sind mit ihm zum Tierarzt und der meinte, der Flügel wäre nur verstaucht, wir sollen den kleinen Kerl einfach den Winter über drinnen behalten und füttern, sonst hätte er keine Chance. Bis im Frühling würde es ihm bestimmt wieder so gut gehen, dass er wieder raus kann. Haben wir gemacht und tatsächlich im Frühling hat er angefangen zu singen und konnte auch wieder fliegen. Also durfte er wieder in die "freie Wildbahn".
    LG Calendula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hat es dein Dompfaffmännchen toll bei euch gehabt. Wie hast du es gemacht? Einen großen Käfig gehabt, oder wo lebte der Kleine?
      Ganz neugierig schaue ich...
      Liebe Grüße
      Sylvia

      Löschen
    2. Wir hatten noch einen ausgedienten Vogelkäfig (in dem haben wird das Vögelchen auch zum Tierarzt transportiert). Der Tierazt fand das in Ordnung.
      Der Dompfaff hat ziemlich lange den Flügel noch hängen lassen, aber wie gesagt, bis zum Frühling war er wieder gesund!

      Löschen
    3. Danke für deine Antwort...ich war sehr neugierig, wie ihr das gemacht hattet.
      Da der Dompfaff, im Vogelkäfig war und gesund werden konnte, finde ich das super schön.
      Als ich das Vögelchen bekam, hab ich auch überlegt, wo der Kleine erst mal wohnen kann.
      Meine vorläufige Wahl...wäre Tibi’s Hundebox gewesen.
      Ein Kompromiss den ich eingegangen wäre, aber zum Glück nicht brauchte ...
      Herzliche Grüße
      Sylvia

      Löschen
  8. Ja. Gut, dass er sich erholt. Goldhähnchen kannte ich bisher nicht, ich hätte ihn für einen Matz gehalten (Kombi aus Spatz und Meise), und zwar für einen mit cool-adoleszenter Stirnfrisur. Dabei sind die alle so. Huch, wieder was dazugelernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wuff Max,
      diese Stirnfrisur hat es Frauchen leicht gemacht, herauszufinden wie der Kleine heißt.
      Nicht nur du hast da etwas gelernt, mein Frauchen auch
      Wuff Tibi

      Löschen
  9. Liebe Tibi,
    wir freuen uns das der Flugunfall so gut für das Vögelchen ausging. ganz niedlich schaut der kleine Kerl aus. Bei uns ist mal ein Grünfink gegen die Scheibe geflogen und in den Blumenkasten geplumst. Frauchen hat ihn dann vor Rambo gerettet. Er hat sich auch prima erholt. Manchmal muss man den Piepmätzen einfach helfen.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns gibt es keinen Rambo... ( die freche Mieze die bei mir im Garten rum strolchte, ist weggezogen)
      sonst hätte ich da wahrscheinlich nicht so entspannt auf meinem Platz liegen können.
      Ich passe ja auf die Vögelchen auf.
      Besonders auf Babys und auf die, die nicht so fit sind...
      Frauchen versucht allen Tieren, die sie findet, oder ihr gegeben werden zu helfen.
      Bei Waldtieren hilft auch der Forstinspektor oder die Polizei...
      Wuff Tibi

      Löschen
  10. Liebe Sylvia und Tibi,
    das ist so eine feine und zu Herzen gehende Geschichte, ich hoffe, dass es dem süßen Piepmatz nun richtig gut geht. Schön, dass ihr da so spontan geholfen habt :-) Ich muss allerdings gestehen, dass ich von diesem hübschen Vögelchen mit der aparten Punker-Frisur vorher auch noch nie gehört hatte - wieder etwas gelernt - lieben Dank!
    Viele Grüße purzelbaum

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Purzelbaum,
      Da bist du nicht die einzige...ich kannte ihn vorher auch nicht.
      ABER Mr. Google ist echt toll...und so schlau ... grins.
      Vögel, Schildkröten, Igel, Hase Hund, Katze, Spitzmaus, fanden schon länger oder kürzer Asyl bei uns.
      Tiere mag ich sehr, sind sie doch ehrliche Wesen...
      Liebe Grüße und ne gute Woche
      Sylvia & Tibi

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare, Anregungen und Kritiken.
Habt lieben Dank dafür.